Größter Streik der Weltgeschichte - wir haben nur Corona

Deutsche Medien vergessen und missachten, dass Indien ökonomisch, ökologisch und sozial ein ähnlich grosses Rad wie China ist, im Guten wie im Schlechten. Das Desinteresse, die Nichtinvestition in minimale journalistische Infrastruktur vor Ort, ist durch absolut nichts zu rechtfertigen, sondern sorgt für ausschliesslich sich selbst reproduzierende Doofheit. Alles, was Deutschland in agrarpolitischer Hinsicht politisch zu bieten hat ist “Wir haben es satt!”. Immerhin, mehr als Nichts.

400 Millionen Inder müssen mit < 1 $ pro Tag auskommen Da sind "Klima" und "Corona" Luxusprobleme - Also beteiligen sich 250 Millionen Menschen sich am Generalstreik, vergangene Woche, Indien:

Es geht hauptsächlich um die Weiterführung der Neoliberalisierung des Landes, die so gut wie sämtliche Regulierungen im Handel mit agrarischen Produkten abschafft und unter dem Vorwand Zwischenhändler aus dem Verkehr zu ziehen, Hunderte Millionen Bauern dem 'freien Markt' aussetzt. enter image description here

Gegen die vorhersehbaren Folgen - Preisverfall, Aufkauf von Ländereien durch Farmkonzerne - wehren sich nun viele der Betroffenen und belagern die Hauptstadt. Die Regierung versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass die Protestierenden bis ins Zentrum von Delhi vordringen. -> JUNGE WELT

Das ist zurzeit ein Brennpunkt des globalen Krieges um die Ein- bzw. Weiterführung der neoliberalen 'Weltordnung' und damit der verharmlosend Globalisierung genannten Neokolonisierung des Planeten. Entsprechend ist in den westlichen Medien davon kaum die Rede.

Tags: